Beim Physiotherm-Prinzip der Niedertemperatur-Infrarotkabine wird der Körper sanft von innen nach außen erwärmt und schont dabei den Kreislauf. Bei einer angenehmen Lufttemperatur von 28-35° C kann sich der Körper entspannen, während ihm zusätzlich Wärme ausschließlich über den Rückenbereich zugeführt wird ohne ein sogenanntes „künstliches Fieber“ (Körperkerntemperatur über 38° C) zu erzeugen. Die für einen therapeutischen Einsatz zugelassene Niedertemperatur-Infrarottechnologie erfasst über 6 Sonden berührungslos die Hauttemperatur am Rücken des Anwenders während der gesamten Anwendungsdauer. Die Steuerung regelt automatisch die Intensität gemäß dem gemessenen Wert. Der medizinische Maximalwert der Hauttemperatur von 43° C wird nicht überschritten. Dadurch ist die Anwendung auch für Patienten mit Behinderung wie z.B. Querschnittlähmung geeignet.

 

Seit Mai 2011 hat die Tiroler Gebietskrankenkasse die therapeutische Niedertemperatur-Infrarotanwendung in ihren Tarifkatalog unter Positionsnummer 4.05 aufgenommen.

Nach oben

Niedertemperatur-Infrarotanwendung