Die Reflexzonenmassage zählt zu den Umstimmungs- und Ordnungstherapien und arbeitet mit der im Menschen vorhandenen Regenerationskraft. Sie bedient sich einer speziellen Grifftechnik, die die Reflexzonen des Fußgewebes hyperämisiert und ordnet.

 

Die spontane Patientenreaktion auf die Behandlungsgriffe dient als Orientierungshilfe für eine gute Dosierung. Die Reaktionen werden als Antwort auf einen Heilreiz verstanden. Sie können störend oder angenehm empfunden werden und bestätigen, dass sich der bisherige Zustand des Patienten ändert.

 

 

Häufig beobachtete Reaktionen sind:

  • Verbesserung der Symptomatik
  • Veränderung der Ausscheidungen über Darm, Niere, Haut und Schleimhäute
  • Veränderung der Schlafqualität, -quantität und Träume
  • Stabilisierung der psychischen Verfassung

 

 

Die Indikation zur Fußreflexzonenmassage:

  • Bei statisch/muskulären Fehlstellungen (z.B.: Schulter-Arm-Syndrom, Ischialgie, Myogelosen, Blockaden der Ileosakral- und Wirbelgelenken usw.)
  • Funktionellen Organbeschwerden (z.B.: Obstipationen, Sinusitis, Menstruationsbeschwerden, Allergien usw.)

Nach oben

Reflexzonentherapie am Fuß (Fußreflexzonenmassage)